Unternehmen

Über 100 Mitarbeiter arbeiten bei SITEC weltweit daran, öffentliche Gebäude und Menschenleben vor Einbruch, Überfällen, Anschlägen und Feuer zu schützen. Als Teil der Clausen Unternehmensgruppe ist SITEC ein inhabergeführtes Familienunternehmen in der dritten Generation. Am Hauptsitz im oberfränkischen Weißenbrunn fertigt SITEC einbruch- und beschusshemmende Sicherheitssysteme wie Durchgabesysteme, Schalterfenster, Sprechanlagen, Personenschleusen, Sicherheitstüren und Trennwandsysteme.

Eingesetzt werden SITEC-Produkte hauptsächlich in Banken, Rechenzentren, Justizgebäuden, Tankstellen, Pförtnerhäusern und Regierungsgebäuden auf der ganzen Welt. SITEC entwickelt diese Produkte kontinuierlich weiter, um den sich stetig verändernden, neuen Sicherheitsforderungen zu entsprechen.

Alle Produkte werden innerhalb der Firmengruppe selbt entwickelt und konstruiert. Von der Metallverarbeitung mit modernsten Verarbeitungsmaschinen, über Elektronikfertigung als auch Software-Entwicklung bis hin zu Montage vor Ort werden die verschiedenen Fertigungsschritte von SITEC selbst ausgeführt um dem Qualitätsversprechen ‚Made in Germany‘ gerecht zuwerden.

SITEC Firmengeschichte

1954
Wie alles begann...

1954 gründete der Kieler Innenarchitekt Heinz Clausen einen kleinen Schreinereibetrieb im oberfränkischen Thonberg bei Kronach. Die kleine Firma befasste sich mit Innenausbau und Ladenbau. Mit einfachsten Mitteln und zwei Mitarbeitern wurden Möbel und Einrichtungen für den örtlichen Handel entworfen, gefertigt und montiert.

1960
Neuer Standort Hummendorf

Als die gemieteten Räumlichkeiten zu klein waren, wurde im Jahr 1960 ein paar Kilometer weiter am jetzigen Standort Hummendorf ein neuer Betrieb für 25 Mitarbeiter gebaut.

1970
Inbau Clausen

Mit Ende der 1960er und Beginn der 1970er Jahre konzentriert sich das Unternehmen vermehrt auf den norddeutschen Markt und den Innenausbau von Schiffen. Ein neues Werk wird nahe Kiel gebaut und der Hauptsitz der Inbau Clausen dorthin verlegt.

1975
Gründung SITEC GmbH

Da im Zuge des RAF Terrorismus und den Banküberfällen der 1970er Jahre beim Ladenbau zunehmend auch Sicherheitslösungen gebraucht werden, spezialisiert sich der Standort Weißenbrunn auf die Produktion von Sicherheitstechnik.

Im Juni 1975 entsteht hieraus SITEC GmbH und Sohn Olaf Clausen übernimmt die Geschäftsführung.

1980
Ausbau und Erweiterung der Produktpalette

In den Jahren 1980, 1985 werden die Produktionsgebäude erweitert und die Metallverarbeitung ausgebaut.

 

Neben der Ausstattung von Tankstellen und Bankfilialen werden vermehrt auch National- und Großbanken ausgestattet. Vor allem die Absicherung der Geldbearbeitung in Landeszentralbanken rückt vermehrt in den Blickpunkt.

1990
Wiedervereinigung und Mobilbanken-Boom

Durch den Wegfall des eisernen Vorhangs und den Aufbau Ost ergeben sich für SITEC neue Märkte, die auch ganz neue Produkte notwendig machen. Mit der Produktion von portablen hochwertigen Bankcontainern inklusive der Sicherheitstechnik einer normalen Bankfiliale unterstützt SITEC die schnelle Erweiterung des BRD Bankensektors auf die neuen Bundesländer.

Die mobilen Banken werden bereits im Werk komplett ausgestattet und schlüsselfertig inkl. Bankautomaten geliefert.

1996
Erweiterung der Produktionsflächen

In den Jahren 1990 und 1996 werden sowohl die Betriebsgelände als auch Bürogebäude erweitert. Die im Nachbarort Au angemietete Halle für Metallverarbeitung wird aufgegeben und die neu errichtete Fertigungshalle am Hauptsitz in Hummendorf bezogen. Das neue Fertigungsgebäude ist speziell für die Fertigung schwerer Stahlkonstruktionen wie Mobilbanken konstruiert und bietet außerdem Platz für ein großes Kleinteilelager und Montagearbeitsplätze.

1997
Elektronische Schließfachanlage - Gründung LockTec GmbH

Das Produktportfolie wird um das Geschäftsfeld elektronische Schließfachsysteme für Bahnhöfe erweitert - zunächst nur als reine Handelsware.

Die schottische Firma Locksafe wird 1997 Teil der Firmengruppe und geht in LockTec Ltd. in Edinburgh über.

Am Standort Weißenbrunn wird LockTec GmbH gegründet, die fortan den Vetrieb von Schließfachsystemen übernimmt, die ab dann von SITEC gefertigt werden.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.locktec.com

2001
Internationaler Terrorismus

Infolge des 11. September 2001 ändert sich weltweit das Sicherheitsbedürfnis. In den folgenden Jahren stattet SITEC vermehrt Regierungsgebäude im In- und Ausland mit Sicherheitstechnik aus, darunter eine Vielzahl deutscher Botschafts- und Konsulatsgebäude.

2005
Electronic Banking

Durch die verstärkte Entwicklung hin zum bargeldlosen Zahlungsverkehr ändert sich auch das persönliche Bankgeschäft. Der Wegfall von geschlossenen Kassenschaltern und die zunehmende Schließung von Bankfilialen, erfordern auch in der Sicherheitstechnik ein Umdenken.

SITEC reagiert darauf mit der elektronischen Personenschleuse AXXES. Die biometrische Vereinzelungsanlage ermöglicht den gesicherten Zugang einer einzelnen Person in einen Sicherheitsbereich durch Identifizierung mittels Fingerabdruck. Die Sicherheitsschleusen finden hauptsächlich in Bankfilialen und Rechenzentren Anwendung.

2016
Neue Lager- und Logistikhalle für SITEC GmbH

Die neue Lager- und Logistikhalle der Firmengruppe ist bezugsfertig. 750 m² Fläche stehen nun für den Wareneingang und für Materialbestellungen für Großprojekte zur Verfügung.

2017
Erweiterung des Maschinenparks

Mit der neuen Portal-Fräsmaschine ‚PORTATEC‘ werden nun auch dreidimensionale Teile aus Aluminium, Kunststoff, Isoliermaterialien, Faserverbund- und Holzwerkstoffen gefertigt.

Der neue Laserschweißroboter ‚TruLaser Weld 5000‘ ermöglicht die halbautomatische Fertigung von Teilen aus Edelstahl, Stahl und Aluminium. Die Fertigung von Bauteilen ist jetzt noch präziser und dazu effizienter.

Das neue Profilbearbeitungszentrum ermöglicht zusätzlich eine effizientere Fertigung von Stahlprofilen.

Die neuen Maschinen ergänzen auch das SITEC Lohnfertigungsangebot: https://lohnfertigung.sitec.de

2019
Tod von Olaf Clausen

Der plötzliche Tod von Olaf Clausen bildet einen tiefen Einschnitt für die Familie Clausen wie die Firmengruppe. Seine Söhne Lukas und Johannes Clausen übernehmen die Geschäftsführung der verschiedenen Unternehmen.

2020
Erweiterung Produktionsfläche

Aufgrund der zunehmenden Produktvielfalt und des wachsenden Projektgeschäfts werden weitere Lagerflächen für Projektbereitstellung in Form eines Zeltes und der Anbau einer Blechregalhalle notwendig.

2021
Umbau der Unternehmensstruktur

In Folge des Todes von Olaf Clausen wird ein Umbau der Unternehmensstruktur notwendig. Die Firmen LockTec und SITEC sind nun Teil der Unternehmensgruppe Olaf Clausen GmbH & Co. KG