Sicherheitstechnik - Info

Sie benötigen Sicherheitselemente für Neu- und Umbau? Hier finden Sie Informationen über die geltenden Vorschriften und Klassifizierung von Beschuss- und Einbruchhemmung. 

Bei der Planung sollte immer beachtet werden, dass nicht nur einzelne Geräte die entsprechenden Sicherheitsnormen erfüllen müssen, sondern die komplette Anlage. Wichtig sind hier erfahrungsgemäß vor allem Anschlüsse und Verbindungen zu anderen Bauteilen. 
 
Haben Sie Fragen an unsere Experten für Gebäudesicherheit? Wir stehen Ihnen gerne auch für eine Beratung vor Ort zur Verfügung! Lassen Sie sich beraten und profitieren Sie von unserem langjährigen Know-How in der Sicherheitstechnik.  


Beschussklassen

Seit Ende 1998 gilt die Euro Norm EN 1522 europaweit und ersetzt seitdem alle in den Ländern bis dahin gültigen Beschussnormen. Die Euro Norm gilt für alle beschusshemmenden Türen, Fenster, Rollladen, Schiebemulden und alle anderen beschusshemmenden Materialien.

Die Euro Norm EN 1522 beinhaltet auch, dass die in Konstruktionen eingebauten Verglasungen gemäß der entsprechenden Euro Norm EN 1063 geprüft sein müssen. Die Euro Norm legt neben Waffe und Kaliber auch die Art und Weise fest, wie eine Beschussprüfung zu erfolgen hat. Die Einteilung erfolgt in 7 Beschussklassen.

Weitere Informationen


Einbruchhemmung

Bis 2011 galt die Vornorm ENV 1627:1999, die seitdem durch die Euro Norm EN 1627:2011 abgelöst wurde. Die Norm gilt für Türen, Fenster, Vorhangfassaden und Abschlüsse und definiert Widerstandsklassen, Widerstandszeiten (Zeit, die ein Produkt einem Einbruch standhält), Tätertypen und die Vorgehensweise. Die Widerstandsklassen werden seit September 2011 nicht mehr mit WK (Widerstandsklasse), sondern mit 'RC' für 'resistance class' bezeichnet. Neu eingeführt wurde die Widerstandsklasse RC1N und RC2N, die lediglich mit Standardfensterglas ausgeführt werden kann.

Bei den Prüfungen der Fenster und Türen wird vor allem sichergestellt, dass es in der Gesamtkonstruktion (Rahmen, Beschlag, Verglasung bzw. Türblatt, Zarge, Schloss und Beschlag) keinen Schwachpunkt gibt.

Weitere Informationen


UVV-Kassen

Die Verwaltungsberufsgenossenschaft hat für die Einrichtung von Banken spezielle Richtlinien erlassen, die sogenannte 'UVV-Kassen'. Diese weichen von den starren Normen der Beschussklassen und Einbruchhemmungsstufen ab. Sie sind speziell auf die Anforderungen bei Banken und Kassen ausgerichtet und sind für deutsche Geldinstitute verbindlich. Allerdings enthalten die 'UVV-Kassen' viele Ideen und Empfehlungen, die auch in anderen Ländern für die Planung von Banken hilfreich sein können.

Ausführliche Informationen zum Download hier:
 

Hinweise für die Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung zur Umsetzung der UVV Kassen
Anforderungen an die sicherheitstechnische Ausrüstung von Geschäftsstellen
Betrieb