Widerstandsklassen nach Euro Norm 1627

Die einzelnen Widerstandsklassen geben an, wie lange ein Produkt dem Einbruchsversuch eines bestimmten Tätertyps standhält. Von einem geringen Schutz gegen den Einsatz von Hebelwerkzeugen in der Klasse RC 1, bis hin zum erfahrenen Täter in der Klasse RC 7, der sich durch den Einsatz von leistungsfähigen Elektrowerkzeugen, wie z.B. eine Borhmaschine, auszeichnet.

Bei weiteren Fragen zum Thema Einbruchschutz, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Widerstandsklasse Verglasungen
DIN EN 356
Angriffsart / Waffe Manuelle Prüfzeit DIN V EN 1630
RC1 / WK1 Verbund-
sicherheitsglas

Grundschutz gegen körperliche Gewalt / Vandalismus: Gegentreten, -drücken, -springen. Nur geringer Schutz gegen Hebelwerkzeuge

-
RC2 / WK2 P4 A

Schutz gegen körperliche Gewalt und einfache Werkzeuge wie Schraubendreher, Keile, Zange, Stich-, Blatt- oder Bügelsäge 

3 - 15 min              
RC3 / WK3 P5 A

Zusätzlich: Handbohrer, Schlosserhammer, Schraubendreher und Kuhfuß

5 - 20 min
RC4 / WK4 P6 B

Zusätzlicher Einsatz von Säge- und Schlagwerkzeug, wie Schlagaxt, Stemmeisen, Hammer, Bolzenschneider, Blechschere, Meisel, Akku-Bohrmaschine

10 - 30 min
RC5 / WK5 P7 B

Erfahrener Täter: Zusätzlicher Einsatz von Elektrowerkzeugen, wie Bohrmaschine, Stich- oder Säbelsäge und Winkelschleifer

15 - 40 min
RC6 / WK6 P8 B

Erfahrener Täter: Zusätzlicher Einsatz von noch leistungsfähigeren Elektrowerkzeugen

20 - 50 min